Auf der Tribüne wird nicht nur beim Fußball eskaliert, sondern auch beim Golf: Als mein Sohn mir über die Schulter guckt, während ich bei Instagram herumsurfe, meint er, er sieht irgendwelche Fußball-Fans aus England oder Italien beim Feiern. Dabei ging es „nur“ um den jährlichen Wahnsinn an Loch 16 bei den Waste Managment Phoenix Open, einem 113 Meter langen Par 3. Was für ein Spektakel. 

Gleich zwei Hole in One an Loch 16 der Waste Management Phoenix Open

Der Spanier Carlos Ortiz schlägt ein Hole In One und die Tribüne flippt aus, inkl. Bierdusche. Die Ordner gehen in Deckung. Für die Aufräumarbeiten brauchte der Stuff anschließend rund eine viertel Stunde.

(Für die Bierduschen-Orgie in voller Pracht den zweiten Slider wählen…)

„There is liquid coming down. We are covered in beer.“ Zuvor hatte bereits Sam Ryder ein Ass an der 16 geschlagen.

Die Spieler haben sich mittlerweile nicht nur an das Spektakel gewöhnt, sie machen mittlerweile mit bzw. heizen kräftig ein. Harry Higgs ist ohnehin einer meiner Lieblinge auf der PGA-Tour. Mit und ohne Hemd…

Ich will’s nicht beschwören, aber ich meine, der Wahnsinn an Loch 16 in Phoenix ging los, als Tiger Woods in jungen Jahren hier einmal ein Hole In One schlug und sich anschließend ordentlich feiern ließ. (Btw: Das hat es mit dem Handicap von Tiger Woods auf sich.) Damals gab’s an dem Par 3 noch keine Tribünen, die wurden wahrscheinlich später hinzugefügt, um dem Hype noch mehr Auftrieb zu geben.

Das mit dem Hype hat jedenfalls geklappt. Ich freue mich schon auf’s nächste Jahr.

Golf Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.