Die Golf Shops können bei den meisten Produkten nur auf eine begrenzte Anzahl Hersteller zurückgreifen. Dieses sind in der Regel die üblichen Verdächtigen: Titleist, Callaway, TaylorMade, Wilson etc. Bei der Qualität ihrer Produkte nehmen sich die Shops also nichts – bleiben Kriterien wie Auswahl, Preis und Service.

Unten stehend stelle ich ein paar Anbieter vor, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe.

GolfshopKlicken Sie auf den Golfshop-Namen, um zum jeweiligen Anbieter zu gelangen.

Golfshop

Beschreibung

all4golf.de

Der Anbieter aus Hannover hat ein recht breites Sortiment und vergleichsweise günstige Preise. Für einen ersten Eindruck von einem Produkt lande ich häufig hier. Was ich zudem prima finde: Zu jedem Produkt (zumindest unter all jenen, die ich entdeckt habe) können Kunden online Fragen stellen, die vom Kundenservice beantwortet werden. Und das geschieht offenbar recht häufig; die eigene Frage wurde womöglich schon einmal gestellt. Gerade als Einsteiger geht man gerne auf Nummer sicher, wenn man wissen möchte, ob der ausgewählte Driver der richtige ist oder ob es zum Golfbag einen günstigen Regenschirmhalter gibt.
golfshop.de

Der Online-Golf-Shop aus Bayern hat ein eher überschaubares Angebot, bewegt sich dafür aber preislich durchweg im unteren Bereich. Der Versand klappt reibungslos – bislang hatte ich keine Probleme.
mygolfoutlet.com

Gerade bei Ausrüstungsgegenständen im dreistelligen Euro-Bereich vergleiche ich die Preise häufig eine halbe Ewigkeit. Oft lande ich letztlich bei mygolfoutlet.com aus München (s. a. Golfshops in München). Der Anbieter ist zudem ausgesprochen kulant: Bei einer Bestellung wurde ein Golf-Trolley in der falschen Farbe geliefert. Bei meiner Reklamation hat man mir angeboten, entweder den Trolley in der korrekten Farbe nachzuliefern (auf Kosten des Golf-Shops, versteht sich) oder mir als Wiedergutmachung einen passenden Regenschirmhalter zukommen zu lassen. Ich habe mich für den Regenschirmhalter entschieden, der einen Verkaufswert von immerhin knapp 30 Euro hatte. Starker Kundenservice! (Zumal der Fehler beim Hersteller lag [falsches Produkt im richtigen Karton], nicht beim Golf-Shop.)
onlinegolf.de

Dieser Online-Golf-Shop hat seinen Sitz in England – und verschickt Artikel auch von dort (zumindest war es bei all jenen Bestellungen so, die ich dort bislang getätigt habe). Die Bestellungen haben also einen etwas weiteren Weg mit einer entsprechend längeren Lieferzeit.

Der Versand mit Hermes lief bei mir allerdings in allen Fällen (!) leider mehr als holprig: Die Sendungsverfolgung auf englisch war für mich so uneindeutig verfasst, dass ich nicht wusste, ob mein Paket noch unterwegs oder wegen eines Problems wieder auf dem Rückweg war. Auf Nachfragen reagierten weder Hermes noch der Online-Shop. In einem Fall wurde das Paket beim Nachbarn abgegeben, ohne mir eine Nachricht zu hinterlassen. Dafür kann der Golf-Shop natürlich nichts, doch scheint es für den Anbieter an der Zeit, sich einen anderen Paketdienst zu suchen.

Das Sortiment ist recht groß, die Preise fair bis günstig. Wegen der Versand-Probleme bestelle ich dort allerdings nur noch bei besonders günstigen Angeboten.

Golf House

Golf House unterhält zahlreiche Filialen in ganz Deutschland. Das Online-Sortiment ist groß, scheint allerdings an der einen oder anderen Stelle nicht ganz mit all4golf.de und onlinegolf.de mithalten zu können. Wenn man „sein“ Produkt allerdings gefunden hat, ist dieses kein Problem: Die Bestellungen, die ich bislang online über Golf House aufgegeben habe, gingen reibungslos und flott über die Bühne.
golf24.de

Der Online-Shop unterhält auch Ladengeschäfte in Berlin (s. a. Golfshops in Berlin), Dortmund und Bonn. Die Auswahl im Online-Golf-Shop sowie im Geschäft in Berlin (der einzigen Filiale, die ich besucht habe) empfinde ich als gerade ausreichend, die Preise scheinen im Vergleich allerdings günstig.
golfino.de

Vom Golfcap über Golfhose bis zur Socke: Golfino bietet Golfbekleidung – allerdings nicht mehr. Die Qualität ist durchweg gut bis hervorragend, allerdings auch zu einem recht sportlichen Preis. Bei einem richtig guten Kleidungsstück ist das natürlich absolut in Ordnung und lohnt sich auf lange Sicht.
golfbidder.com

Hier gibt’s gebrauchte Golfschläger. Bestellt habe ich hier noch nichts (bei Golfschlägern kaufe ich bislang lieber Neuware), ich habe allerdings den Eindruck, dass man hier noch am meisten für sein Geld bekommt. Die meisten anderen Anbieter, die ebenfalls auf gebrauchtes Equipment setzen, machen auf mich einen weniger guten Eindruck.

Die Liste ist natürlich nicht vollständig, sondern beruht auf einer persönlichen Einschätzung.


(*) Was es mit den Verlinkungen auf sich hat: Einige der Links gehören zu einem s. g. Partnerprogramm. Bei einem Partnerprogramm verbindet sich ein Händler (in diesem Fall ein Fachhändler für Golf-Equipment – ein Golf Shop bzw. ein Online Golf Shop) mit einem Websitebetreiber (in diesem Fall: Golf Knigge). Wenn nun ein Besucher des Websitebetreibers auf einen Link zum Online Golf Shop klickt und dort etwas kauft, bekommt der Websitebetreiber in manchen Fällen eine kleine Provision. So kann der Websitebetreiber z. B. die Kosten für das Website Hosting zu bezahlen und hat im Idealfall sogar noch ein paar Euro für die Haushaltskasse übrig.


Golfshop

Blick in die Zukunft

An dieser Stelle gibt es zunächst nur Empfehlungen für Golf-Shops. Ob es später einen waschechten Golf Shop bei Golf Knigge geben wird, steht noch in den Sternen. Derzeit versuche ich, eine technische Infrastruktur zu erschaffen, um dann – irgendwann – hier etwas anbieten zu können, was sich zeigen lässt.

Bis es soweit ist, habe ich als vorbereitende Maßnahme (vor allem aus technischer Sicht) ein paar Unterseiten angelegt, die mit s. g. Links zu Partnerprogrammen (*) versehen sind. Dieses ist hilfreich, da die notwendigen Unter-Websites so schon einmal vorhanden sind und bearbeitet werden können. Aus Online-Marketing-Gründen ist es wichtig, dass die Seiten “live” sind, also aufgerufen werden können.
Die Besucher dieses improvisierten “Golf Shops” profitieren zunächst einmal von der einen oder anderen Kaufempfehlung. Irgendwann später heißt es dann hoffentlich: Golfshop ahoi!

Was erwarte ich von einem Golf Shop?

Wenn es um die Sinnhaftigkeit eines Golfshops im Internet geht, geht es nach meiner Meinung nach zunächst um die Frage, welcher Teil des Equipments angeschafft werden soll: ein Golfschläger oder einen anderen Ausrüstungsgegenstand wie z. B. einen Golftrolley oder auch Golfkleidung?
Der entscheidende Unterschied ist aus meiner Sicht die Passgenauigkeit: Während man es bei einem Poloshirt verkraften kann, wenn die Ärmel ein bisschen zu lang sind, ist ein Golfschläger, der einen zu langen Schaft hat, ein Problem. Das Problem beim Kauf in einem Golf Online Shop.

Die richtige Länge des Golfschlägers ist womöglich der wichtigste Faktor des gesamten Golf-Equipments. Denn: Ein zu kurzer oder zu langer Schaft macht es schlicht unmöglich, mit einem sauberen Golfschwung den Sweetspot zu treffen – ein Horror für Anfänger und Fortgeschrittene. Man wird, bewusst oder unbewusst, zu einer unsauberen Schwungtechnik gezwungen.
Als Anfänger muss man erstmal darauf kommen, dass es bei einem misslungenen Schlag nicht (nur) an der falschen Ausrichtung zum Golfball oder an der falschen Griffhaltung lag. Ein zu kurzer oder zu langer Schaft kann da schnell die Lust am gesamten Hobby nehmen: Kaum jemand bleibt einer so komplexen Sportart treu, wenn er glaubt, das Talent reicht nicht aus, um mittel- oder langfristig nicht wenigstens ein bisschen Freude zu haben.

Ich bin der festen Überzeugen:

Die Golfschläger sind die Achillesferse eines Golf Shops.

Zumindest rein fachlich.

Und um über diesen Umweg auf die Eingangsfrage zu kommen (nämlich was ich von einem Golf Shop bzw. einem Online Golfversand erwarte): Golfer – insbesondere die Anfänger unter den Golfern – brauchen Unterstützung, die richtige Kaufentscheidung zu treffen. Im Fahrrad-Segment sind die Online-Shops hier schon weiter vorangeschritten als die landläufig bekannten Golf-Shops. Die Fahrradhändler im Web bieten Online-Rechner, mit deren Hilfe man die richtige Rahmenhöhe ermitteln kann. Beim Golf sieht’s hingegen anders aus. Ich kennen keinen Golf Online Shop, der wenigstens eine grafische Orientierung bietet. Von einem echten Browser-basiertem Tool, das nach Eingabe der relevanten Größen (z. B. Abstand vom Handwurzelknochen bis zum Fußboden) die korrekte Schaftlänge ausgibt, ganz zu schweigen.

Meine Hoffnung also: Online Golf Shops, die die Stärken des Internets richtig zu nutzen wissen. Gerade im Bereich Beratung und Kaufempfehlung.

Warum ich Golf Outlet gut finde

Golf-Anfänger sollten die “Erstaustattung” bei einem Golf Shop vor Ort kaufen. (Zumindest derzeit – s. Hinweise oben zur Beratung bei Golf Online Shops.) Fachberatung hin oder her: Einen Golfschuh oder einen Golfhandschuh sollte man einmal anprobieren. Wenn man dann seine Größe kennt, kann man problemlos zu einem Golfshop online wechseln. Und wenn es soweit einmal ist, finde ich Golf Outlets prima – besonder, wenn es um Golfschläger geht.

Bei Schlägern, Bags und Golfbekleidung verhält es sich wie beim Ski-Equipment. Die großen Hersteller bringen jedes Jahr neue Kollektionen auf den Markt, die sich optisch von den Modellen des Vorjahres unterscheiden. Technisch hat sich meistens allerdings wenig bis überhaupt nichts getan. Besonders im unteren und mittleren Preissegment. Wer also nicht gerade darauf Wert legt, aus Prinzip den neuesten Driver und das neueste Paar Golfschuhe zu besitzen, wird mit Markenwaren aus dem Vorjahr bestens bedient sein. Die Preisunterschiede zu aktuellen Kollektionen sind enorm!

Ich bin zu einem wahren Fan von Golf Outlets geworden und sehe bei jedem günstigen Kauf weniger ein, warum ich für gleich Qualität mehr zahlen sollte.

Ich selbst brauche nicht immer den neuesten Schläger, nur um der Jahreszahl willen. Deswegen mag ich Saisonware aus den Vorjahren.

Ich habe bei mygolfoutlet.de bislang immer gute Erfahrungen gemacht. Ich vergleich (gerade bei Ausrüstungsgegenständen im dreistelligen Euro-Bereich) meist eine halbe Ewigkeit die Preise und bin dabei oft bei dem Anbieter gelandet. Bei aktuellen Produktlinien ist die Auswahl allerdings etwas eingeschränkt.

Ähnlich sieht es bei all4golf.de aus. Dieser Golfshop online ist zwar kein ausgewiesener Golf Outlet, hat aber auffallend häufig besonders günstiges Equipment im Angebot, das aus einer vorigen Saison stammt. Ein (kleiner?) Nachteil: Als User ist einem nicht in jedem Fall klar, dass ein bestimmter Artikel im Vorjahr oder sogar vor mehreren Jahren hergestellt wurde. Ich habe dieses bei einem Artikel z. B. erst herausfinden können, als ein Kunde über die Kommentarfunktion explizit nach dem Produktionsjahr gefragt hatte. Mir ist dieses im Grunde egal – dem einen oder anderen Golfer womöglich nicht. Darüber informiert werden möchte man schon, Trends hin oder her.

Warum ich mir echte Produkttests wünsche

Wenn ich etwas kaufe – womöglich noch für viel Geld – möchte ich selbstverständlich wissen, was ich für mein Geld bekomme. Produkttests sind naheliegend, im Golf-Segment allerdings ein Problem. Denn ein echter Test erfordert nicht nur tiefgehende Fachkunde (auch im Bereich Materialbeständig- und -beschaffenheit!), sondern auch Zeit sowie teures Equipment. All das zusammen kann selbst von Fachzeitschriften nur schwer bewerkstelligt werden. Bei Golf Knigge gibt es zwei Beiträge, bei denen ein echter Test versucht wurde (Golfschläger-Set-Test und Golftrolley Test). Letztlich sind daraus Produktbeschreibungen bzw. persönliche Einschätzungen geworden, die gerade Einsteigern eine Hilfe sind. Doch waschechte Tests im Sinne einer Material- und Eignungsprüfung sind diese (leider) nicht.

Zudem verhält es sich beim Golf-Equipment mitunter wie in der Automobilbranche: Die großen Hersteller locken die kleinen Tester mit wertigen Probeexemplaren und kostenfreien Fachreisen zu Produktpräsentationen auf einer Ferieninsel. Wer hier nicht im Sinne der “Gönner” testet und berichtet, wird beim nächsten Mal nicht mehr eingeladen. Kleine Golf Shops und Golf Blogger (auch Golf-Vlogger – gemeint: Blogs im Videoformat) geraten hier schnell in Versuchung.

Produkttests bräuchte es gerade bei den Golfschlägern für Anfänger. Denn im unteren Preissegment gibt es z. B. immer wieder mal Probleme mit den Loft-Angaben: Der Unterschied zwischen einem Eisen 7 und einem Eisen 8 ist da nicht immer so, wie er sein sollte.

Was erwarten Golfer von einem Golf Online Shop?

Ich vermute stark: Viele Golfer, die ihre Golfartikel online kaufen, haben zunächst einmal nur Marke und Preis im Sinn. Wer erfahren ist, ist da womöglich auch nicht einmal auf dem schlechtesten Dampfer. Wenn jemand allerdings Beratung benötigt, wird dieses (so glaube ich) in vielen Fällen erst vor Ort festgestellt. Und dann beginnt womöglich das fleißige Bestellen und Zurückschicken – ein Ärgernis für Golf Shops und Golfer gleichermaßen.

Online-Händler (also ausgewiesene Golf-Online-Shops), die Markenware im Sortiment haben und zugleich einen attraktiven Preis bieten, sind grundsätzlich auf dem richtigen Weg, denke ich. Und da sind wir schon wieder bei meiner Vorliebe für die Golf Outlets.


[Golfshop NürnbergGolf Blog]