Der Chapman-Vierer ist eine Spielform des Golfsports, bei dem zwei Teams zu je zwei Spieler gegeneinander antreten. Dabei spielen die Spieler jedes Teams jedes Loch mit nur einem Golfball zu Ende. Die Spielform wird sowohl bei privaten Runden als auch bei Turnieren angewendet, ist allerdings in keinem Fall vorgabenwirksam.
Vier Spieler, zwei Bälle - der Chapman Vierer

Reihenfolge / Vorgehen

Beim Chapman-Vierer schlagen beide Spieler einer Mannschaft beim Abschlag ab. Anschließend tauschen die Spieler die Golfbälle: Spieler A spielt also den Ball seines Teamkameraden Spieler B, anschließend spielt Spieler B den Ball von seinem Teamkameraden Spieler A. Bei der zweiten Mannschaft tauschen die Spieler nach dem Abschlag ebenfalls die Bälle.

Ab dem dritten Schlag entscheiden sich die Spieler einer Mannschaft, mit welchem ihrer Golfbälle sie das Loch zu Ende spielen. Der zweite, ungenutzte Ball jeder Mannschaft wird also aus dem Spiel genommen. Ab hier spielen die Spieler jeder Mannschaft ihren im Spiel verbliebenen Ball immer abwechselnd. Hat sich zum Beispiel die erste Mannschaft für den Golfball von Spieler A entschieden, macht Spieler B den ersten “gemeinsamen” Schlag. Ist der Ball dann noch nicht eingelocht, macht Spieler A den darauf folgenden Schlag für seine Mannschaft.

Einträge auf der Scorekarte

Die Schläge, die jedes Team pro Loch benötigt, werden in die Scorekarte eingetragen (das s. g. Bruttoergebnis). Um das Nettoergebnis zu erhalten, wird am Ende der Runde die Vorgabe abgezogen. Diese ergibt sich aus der Summe der Vorgaben beider Spieler einer Mannschaft, die durch zwei geteilt wird. Kommt bei dieser Rechnung eine Zahl mit Kommastelle heraus, wird immer auf die nächste volle Stelle aufgerundet.


>> Golfer-Wissen: Das ist ein Mulligan


Chapman-Vierer nach Stableford

Die Berechnung beim Chapman-Vierer nach Stableford wird auf Grundlage der Einzelergebnisse vorgenommen.

Besondere Regelungen aufgrund der Spielform

Aufgrund der Besonderheiten dieser Spielform (s. a. Golfregeln) kann es beim Chapman-Vierer zu Situationen kommen, die es beim regulären Zähl- oder Lochspiel nicht gibt.

Wie wird verfahren, wenn beide Abschläge einer Mannschaft im Aus gelandet sind?
Ist nach beiden Abschlägen einer Mannschaft kein gültiger Ball im Spiel, dürfen die beiden Spieler entscheiden, wer einen neuen Ball ins Spiel bringt. Der Mannschaft wird ein Strafschlag angerechnet.

Besteht die Mannschaft aus einer Golfspielerin und einem Golfspieler, kann es passieren, dass die Golferin am Herrenabschlag oder der Golfer am Damenabschlag abschlagen muss. Die Bälle werden also streng “über Kreuz gespielt” – auch bei einem Aus-Ball am Abschlag.

Wie wird verfahren, wenn beide Spieler einer Mannschaft am Abschlag einen provisorischen Ball spielen möchten?
Beim Abschlag dürfen beide Spieler diese Möglichkeit wählen, zunächst ohne Inkaufnahme eines Strafschlags. Wenn zwei Mitglieder einer Mannschaft gemeinsam nur noch einen Ball spielen (also ab dem dritten Schlag an einem Loch), darf auch nur ein provisorischer Ball geschlagen werden.

Was tun, wenn eine Mannschaft in falscher Reihenfolge gespielt hat?
Der Schlag oder die Schläge, die nicht vom richtigen Spieler gespielt wurden, werden aus der Wertung genommen. Es gibt für die betreffende Mannschaft zwei Strafschläge – und zwar unabhängig davon, wie viele falsche Bälle gespielt wurden. Die Mannschaft muss das Spiel wieder an der Stelle aufnehmen, an der erstmals in falscher Reihenfolge gespielt wurde.

Sollte der Fehler zu spät bemerkt werden, also erst am nächsten Abschlag (bzw. am letzten Loch: nach Verlassen des Greens), wird die Mannschaft disqualifiziert.

Alternative zum Chapman-Vierer: Der Vierer mit Auswahl-Driver

Ebenso weit verbreitet wie der Chapman-Vierer ist die Spielform Auswahl-Driver. Diese Spielform ist einfacher: Bereits nach dem Abschlag beider Spieler einer Mannschaft wird entschieden, mit welchem Golfball die Mannschaft das Loch zu Ende spielen möchte.

Golf-Blog - Startseite