Gerade Einsteiger wissen es zu schätzen, wenn das neue Hobby zunächst nicht zu viel Geld verschlingt. Aber auch Fortgeschrittene überlegen: Macht es Sinn, sich gebrauchte Golfschläger anzuschaffen?

1. Gebrauchte Golfschläger: Vor- und Nachteile

Wie auch bei anderen gebrauchten Gegenständen überwiegt bei den Vorteilen das Preis-Leistungsverhältnis: Für vergleichsweise wenig Geld erhält man vergleichsweise viel Qualität. Gerade bei höherpreisigen gebrauchten Golfschlägern ist der Preisverfall beachtlich. Mit etwas Glück bekommt man also ein paar wirklich gute Schläger in gutem Zustand für wenig Geld.

Golfschläger gebraucht
Quelle: Peter Smola / pixelio.de

Ein Nachteil ist, dass man – besonders als Einsteiger – schlecht einschätzen kann, ob der gebrauchte Golfschläger tatsächlich noch zu gebrauchen ist oder nicht. (Lesen Sie dazu den unten stehenden Abschnitt “Die Schwachstellen bei gebrauchten Golfschlägern”.)

Schwerwiegend ist außerdem, dass die Schläger unbedingt zum Spieler passen sollten. Wer als Einsteiger nach gebrauchten Golfschlägern Ausschau hält, kann allerdings oft nicht einschätzen, ob die angebotenen Schläger die richtigen sind. Ist zum Beispiel der Schaft zu lang, steht der Spieler beim Schwung zu weit weg vom Ball. Das Ergebnis: Der Golfer gewöhnt sich einen unsauberen Golfschwung an – oder hat gar kaum eine Chance, den Ball überhaupt sauber zu treffen.

Als grobe Faustregel kann man sagen: Wer von etwa durchschnittlicher Statur mit durchschnittlich langen Armen und Beinen ist, hat gute Aussichten, dass ein Golfschläger-Set von der Stange passt. Alle anderen sollten vor dem Kauf mit ihrem Golflehrer Rücksprache halten.

2. Gebrauchte Golfschläger-Sets

Gebrauchte Golfschläger-Sets können durchaus eine Empfehlung sein, denn bei den Sets ist die Wahrscheinlichkeit größer als bei anderen gebrauchten Golfschlägern, dass die Schläger nicht so häufig zum Einsatz kamen. Im Vergleich zu anderen Sportarten ist die Abbruchrate (leider) recht hoch – viele Einsteiger verlässt nach kurzer Zeit der Mut und die Lust am Golfen. Entsprechend viele gebrauchte Golfschläger-Sets sind auf dem Markt, die nur wenig gespielt wurden.

Bei gebrauchten Golfschläger-Sets sollte man sich nicht zu sehr auf das Golfbag oder den Putter konzentrieren. Die Abnutzung ist hier zu vernachlässigen (beim Putter) bzw. zunächst nicht wichtig (beim Bag). Entscheidend sind hier vor allem die Schläger für die großen Weiten, also der Driver, die übrigen Schläger der “Holz”-Klasse (inkl. der Hybrids) und die niedrigen “Eisen” (s. a. Golfschlägerarten).

Wer sich selbst ein gebrauchtes Golfschläger-Set zusammenstellen möchte, kann dieses problemlos tun. Eine sinnvolle Zusammenstellung könnte wie folgt aussehen:

Golfschläger für Anfänger


>> Lesen Sie auch: Diese Golfschläger braucht ein Anfänger

3. Die Schwachstellen bei gebrauchten Golfschlägern

Behalten Sie die bekannten Schwachstellen im Blick:

  • Griff
  • Schaft
  • Schlagfläche des Schlägerkopfes
  • Verbindungsstück vom Schlägerkopf zum Schaft

Golfschläger-AufbauDie Golfschlägerköpfe werden bei einem Golfer mit hohem oder mittlerem Handicap kaum verschleißen. Anders sieht es hingegen bei den Griffen aus. Diese lassen sich allerdings auch recht problemlos und kostengünstig austauschen. Bei wirklich guten Schlägern sollte man sich von abgegriffenen Griffen also nicht abhalten lassen.

Beim Golfschläger-Schaft sieht es häufig schon etwas schwieriger aus. Der Schaft lässt sich zwar ebenfalls austauschen, doch lohnt sich hier der Aufwand meistens nicht. Einen verschlissenen Schaft kann ein Laie optisch kaum als solchen identifizieren. Denn hier geht es in erster Linie darum, ob der Schaft noch seine ursprünglichen Eigenschaften besitzt. Ein “Regular Flex”-Schaft, der beim Schwung also nur ein wenig mitschwingen soll, schwingt bei einem oft gebrauchten Golfschläger womöglich viel deutlicher mit, als er es eigentlich sollte.

Golf Club FlexUm die Schlagfläche müssen sich Käufer im Grunde nur kümmern, wenn es sich um wirklich alte und stark gebrauchte Golfschläger handelt. Denn

Das Verbindungsstück vom Schlägerkopf zum Schaft prüft man ganz einfach, indem man mit festen Handgriff prüft, ob der Schlägerkopf noch fest auf dem Schaft sitzt. Gibt es hier bereits auch nur ein wenig Spielraum, sollte man die Finger von den Schlägern lassen. Wie auch bei der Schlagfläche ist es hier allerdings recht unwahrscheinlich, dass es einen Verschleiß bei durchschnittlichem Gebrauch gibt.

Dies alles gilt selbstverständlich gleichermaßen für gebrauchte Golfschläger für Herren als auch für gebrauchte Golfschläger für Damen. Und natürlich auch für gebrauchte Golfschläger für Linkshänder.


>> Lesen Sie auch: Golftrolley-Test

4. Anbieter für gebrauchte Golfschläger

Wo kann man gebrauchte Golfschläger kaufen?

Gebrauchte Schläger gibt es zum Beispiel im Pro Shop des Golfclubs, mitunter auch beim Fachhändler um die Ecke und natürlich besonders günstig im Internet. Wer erst gerade mit dem Golfspielen beginnt, sollte den Pro Shop oder den Fachhändler bevorzugen. Die Schläger sind hier zwar teurer, doch sind die Chancen auch deutlich höher, dass die Schläger zum einen nicht defekt sind und zum anderen, dass die Schläger auch wirklich die richtigen sind.

Wer schon etwas Erfahrung hat und/oder das Risiko nicht scheut, einen Fehlkauf zu tätigen, kann es auch im Internet probieren.

Gebrauchte Golfschläger bei eBay

www.ebay.de/rpp/golf
www.ebay-kleinanzeigen.de

Der “Platzhirsch” unter den Online-Kleinanzeigen. Wer in oder in der Nähe einer Großstadt wohnt, hat zudem gute Chancen, bei eBay Kleinanzeigen fündig zu werden. Bei eBay mischen sich auch immer wieder mal Händler unter die privaten Verkäufer – was nicht schlecht sein muss.

planetgolf

www.planetgolf.de

Der Anbieter aus dem niedersächsischen Osnabrück kauft gebrauchte Golfschläger an, prüft und bewertet diese und verkauft sie weiter. Der Vorteil: Die Chance, einen guten Golfschläger zu bekommen, stehen nicht schlecht. Der Nachteil: Der Anbieter möchte mit seinem Service selbstverständlich Geld verdienen – die Preise sind höher als bei einem Privatverkäufer.

Golfbidder

www.golfbidder.com/de

Der Anbieter aus London funktioniert genauso wie planetgolf: Gebrauchte Golfschläger werden angekauft, geprüft und bewertet und anschließend über die Online-Plattform weiterverkauft.

MyGolfOutlet

www.mygolfoutlet.de/golfschlaeger/gebrauchte-schlaeger.html

Die Münchner bieten neben ihren neuen Schlägern und weiterem Golf-Equipment auch gebrauchte Golfschläger an. Das Angebot konzentriert sich auf vergleichsweise höherpreisige Schläger.

Golfkleinanzeigen

www.golfkleinanzeigen.de

Das Erscheinungsbild der Seite ist zwar alles andere als aktuell, doch findet man sich auf der Übersichtsmenü gut zurecht. Angeboten werden gebrauchte Golfschläger “von privat”, also von Golfern, nicht von Händlern. Der Nachteil: Die Auswahl ist nicht besonders groß, einige Anzeigen sind schon recht alt und dürften nicht mehr aktuell sein. Wer hier allerdings fündig wird, hat gute Chancen auf ein Schnäppchen.


>> Lesen Sie auch: Die Samsung Gear S3 auf dem Golfplatz

5. Gebrauchte Golfschläger: Ankauf

Wo kann man gebrauchte Golfschläger verkaufen?

Wer seine gebrauchten Golfschläger loswerden möchte, kann diese unter anderem bei den bereits erwähnten Plattformen anbieten:

  • Golfkleinanzeigen
  • eBay
  • planetgolf
  • Golfbidder

Bildnachweis: pixelio; /gebrauchte golfschläger ankauf/; /golfschläger gebraucht/; /gebrauchte golfschläger kaufen/