Das erste Golfturnier: 5 Tipps

Die Aufregung ist groß, die Probeschwünge vor dem ersten Abschlag lassen nichts Gutes erahnen: Das erste Golfturnier ist vor allem ein Test für die Psyche.

Wer ein paar Dinge berücksichtigt, hat allerdings auch mit flatterndem Nervenkostüm gute Chancen, dass der erste “Härtetest” der Golf-Karriere kein Reinfall wird.

5 Tipps für das erste Golf-Turnier

Tipps Golfturnier

Golfturnier Tipp 1: Stress schon im Vorfeld vermeiden

Wer noch am Turniertag sein Golfbag packt oder das Bag auf Vollständigkeit prüft, wird die Nervosität sicherlich nicht senken. Legen Sie nach Möglichkeit bereits am Vorabend alles zurecht und prüfen Sie, ob Sie alles eingepackt haben. So muss die fertig gepackte Tasche nur noch ins Auto gelegt werden.

Auch unnötiger Zeitdruck sorgt nicht unbedingt für Entspannung. Fahren Sie lieber ein wenig früher zum Golfplatz, um sich in aller Ruhe vorbereiten zu können. Auch lohnt es sich, einen Augenblick früher als vorgeschrieben am Abschlag zu sein.

Golfturnier Tipp 2: Maximale Sicherheit beim ersten Abschlag

Gerade wenn die Nervosität groß ist, sollte man beim ersten Abschlag auf Nummer sicher gehen und den Schlag wählen, mit dem Sie sich am sichersten fühlen. Im Zweifelsfall greifen Sie besser zu einem Eisen, wenn die Zielgenauigkeit mit dem Driver zu wünschen übrig lässt. Ein nervöser Golfer, der das Turnier gleich mit einem Aus-Ball beginnen muss, wird sicherlich nicht ruhiger werden!

Golfturnier Tipp 3: Risiko minimieren

Tipps GolfturnierWer mit der Aufregung kämpft, ist ohnehin schlecht beraten, mit einer aggressiven Strategie zu spielen. Gerade bei schwierigen Löchern sollte anstatt der Fahne besser das Grün anvisiert werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Resultat mit dieser Spielstrategie besser ausfällt, ist groß.

Bei der Risikominimierung darf bei großer Aufregung auch ruhig etwas unorthodox gespielt werden. Selbst wenn die Pitches eigentlich recht sicher geschlagen werden, kann es durchaus Sinn machen, auf dem Vor-Grün bereits den Putter auszupacken, um ganz sicher in Fahnennähe zu gelangen.

Einige Golfer haben sogar “Lieblingsdistanzen” bzw. Eisen, mit denen sie besonders gerne und sicher spielen. Wenn Sie zu diesen Golfern gehören, nutzen Sie dieses und stellen Ihre Spielstrategie darauf ab: Planen Sie Ihre Schläge eines Lochs so, dass Sie Ihren Lieblingsschläger zu häufig wie möglich aus dem Bag ziehen. Dieses schaffen Sie indem Sie sich Ziele für jedes einzelne Loch stecken: s. den folgenden Tipp 5.

Golfturnier Tipp 4: Planen Sie Ihre Schläge

Tipps GolfturnierUnerfahrene Golfer versuchen häufig, den Schlag anzuwenden, mit dem die größte Weite möglich ist. Dieses ist in vielen Fällen nicht die beste Variante, besonders nicht bei fortgeschrittener Turnierdauer, wenn Kraft und Konzentration bereits nachgelassen haben. Überlegen Sie sich besser vor jedem Loch, wo Sie idealerweise landen wollen, um mit größter Wahrscheinlichkeit das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Wenn Sie sich zum Beispiel mit dem Pitching Wedge und dem 6er Eisen wohlfühlen (für die Distanzen von etwa 80 Meter und 120 Meter = 200 Meter), sollten Sie diese beiden Schläger auch einplanen, anstatt zwei Mal zum Beispiel das 8er Eisen auszuwählen (2 x 100 Meter = ebenfalls 200 Meter), wenn Sie dieses nicht so gerne spielen.

Auch Golfturnier-”Neulinge” sollten sich ruhig am Par orientieren, selbst wenn in der Praxis dieses Ziel häufig verfehlt wird. Als Orientierung kann dieses durchaus hilfreich sein.

Basierend auf der Annahme, dass man auf jedem Green zwei Putts für ein gutes Ergebnis benötigt, kann der Plan für ein Par-5-Loch zum Beispiel wie folgt aussehen:

1. Schlag: auf das Fairway
2. Schlag: auf das Fairway
3. Schlag: auf das Green
4. Schlag: in die Nähe vom Loch
5. Schlag: in das Loch

Bei einem Par-4-Loch denken Sie sich hier einfach den ersten Schlag weg, bei einem Par 3 die ersten beiden Schläge.

Golfturnier Tipp 5: Essen und Trinken nicht vergessen

Gerade wenn die Aufregung groß ist, vergisst man ganz gerne mal, ausreichend zu trinken und zu essen. Dieses macht sich besonders dann negativ bemerkbar, wenn das Turnier schon etwas fortgeschritten ist, denn wenn der Körper nicht ausreichend Energie zur Verfügung hat, leidet die Konzentration.

Wer vermutet, dass Essen und Trinken während der Runde vergessen wird, sollte ein paar kleine Snacks (eine Banane oder auch ein paar Nüsse sowie eine kleine Wasserflasche) so im Golfbag platzieren, dass diese immer wieder mal ins Auge stechen. Zum Beispiel in der Seiten- oder Fronttasche, in der die Tees liegen.


>> Putten: 7 einfache Tricks für bessere Ergebnisse!

Golf Knigge Startseite