Nicht nur Golfern klingeln beim Wort “Garmin” die Ohren: Das Schweizer Unternehmen mit US-amerikanischen Wurzeln verkauft Navigationsgeräte für zahlreiche Zwecke.

Garmin Golfuhr

Man kann darüber streiten, ob man Garmin tatsächlich als Schweizer Unternehmen bezeichnen sollte. Seit der Gründung 1989 (durch Gary Burrel und Min Kao – Garmin) verlegten die Unternehmenslenker den Unternehmenssitz mehrfach an andere Orte, wohl aus steuerlichen Gründen. Die tatsächlichen “Schaltzentralen” liegen allerdings seit jeher in den USA (Olathe, Kansas – der Gründungsort) und Taiwan.

Garmin ist in fünf weitestgehend unabhängige Abteilungen aufgeteilt: Fitness, Outdoor, Auto, Luft- und Seefahrt. Aus diesen Abteilungen ergeben sich schlussendlich die wichtigsten Produktkategorien.

Produktpalette von Garmin

Den Durchbruch schaffte Garmin mit ausgesprochen kleinen GPS-Empfängern. Die gesamte Technik wurde damit nicht nur für fest eingebaute Kfz-, Schiffs- und Flugzeugnavigation interessant, sondern auch für den privaten Fitness-Bereich, für s. g. Wearables (tragbare Computer-Systeme, z. B. Smartwatches).

Wearables

Zu den Wearables zählen in erster Linie Fitness-Tracker fürs Handgelenk, also Fitness-Uhren, die die Herzfrequenz messen und – hier kommt das GPS-System ins Spiel – die Laufstrecke messen. Bei den Geräten der jüngeren Generation können die Daten nach dem Lauf auf einen Computer übertragen werden, so dass der Läufer seine Trainingseinheit nachvollziehen und auf Wunsch mit früheren Einheiten vergleichen kann. Für die Überprüfung der Leistungsentwicklung ist dies ein echtes Plus.

Golfuhren

© Garmin Deutschland GmbH

Wearables für Golfer sind in der Regel Golfuhren, die über eine Anzeige im Display die Entfernung vom eigenen Standort bis zum Green anzeigen. Da die Positionen der Fahnen regelmäßig von den Greenkeepern verändert werden, ist eine Messung bis direkt zur Fahne bzw. zum Loch nicht möglich. Gemessen wird stattdessen die Distanz bis zur vorderen Green-Kante. Bei einigen Modellen ist es möglich, selbst festzulegen, ob alternativ die Distanz bis zur hinteren Kante oder zur Mitte des Greens gemessen wird. Die Oberklasse-Modelle erlauben es zudem, auf einer schematischen Darstellung des Greens per Tipp auf das Display den Messpunkt genau zu bestimmen.

Neben der Distanzmessung zeigen die Golfuhren, je nach Modell, noch weitere Informationen an wie z. B. die Distanz zu Hindernissen rund um das Fairway. Im oberen Preissegment machen die Uhren zudem einen Vorschlag für die korrekte Schläger-Wahl. Dazu ist es allerdings notwendig, dass der Golfer vorab seine persönlichen Golfschläger-Längen eingibt.

Fitness-Tracker

Die Fitness-Tracker messen die Herzfrequenz und messen, je nach Modell, die zurückgelegte Laufstrecke oder die gefahrene Strecke mit dem Rennrad oder Mountainbike. Eine Auswertung der Daten am Computer ist mitunter möglich. Die Geräte haben häufig ein Farbdisplay und sind, ähnlich einer Smartwatch, um verschiedene Apps erweiterbar (u. a. Anbindung an die hauseigene Personen-Waage, die separat erhältlich ist).

Kameras

Bei den Kameras hat sich Garmin (wie auch bei den anderen Produkt-Reihen) auf kompakte Outdoor-Geräte spezialisiert. Die Produktpalette reicht hier von robusten Mini-Kameras mit z. T. der Möglichkeit, 360-Grad-Aufnahmen zu machen, bis hin zu Ultra-HD-Action-Kameras, die z. T. per Sprache steuerbar sind. Kleine Dash Cams sind u. a. für die Montage in Fahrzeugen gedacht und sollen für eine bessere Rundumsicht sorgen und zudem vor Kollisionen warnen. Die Aufnahmen sind als Beweismittel bei z. B. Verkehrsunfällen in Deutschland allerdings grundsätzlich nicht zulässig.

Straßennavigation

Die meisten deutschen Verbraucher dürften von Garmin das erste Mal im Zusammenhang mit Navigationsgeräten für das Auto gehört oder gelesen haben. Die Straßen-Navis von Garmin sind nach wie vor weit verbreitet und sind z. T. mit Live-Verkehrsdaten und integrierten Dash Cams erhältlich.

Outdoor-Navigation

Die Outdoor-Navigationsgeräte richten sich in erster Linie an Wanderer und Sportler, die in der Natur navigieren müssen. Die Outdoor-Smartwatches sind z. T. mit GPS-Kartenmaterial ausgerüstet und spielen mitunter MP3-Daten ab. Die Handgeräte funktionieren wie die Geräte für die Straßennavigation und zeigen mitunter auch Satellitenbilder sowie Höhenmeter und Luftdruck an.

Marine und Luftfahrt

Für die Marine- und Luftfahrttechnik bietet Garmin verschiedene Navigationssysteme sowie zahlreiches Zubehör an (Displays, Halterungen, Schutzhüllen etc.). Dazu kommen Sonar- und Echolot-Systeme (Marine) und Autopilot-Systeme (Luftfahrt) sowie Wetterdienst-Systeme.


>> Golf-Shops – Erfahrungen

Golf-Blog - Startseite